Skip to content

Mit der richtigen Firmendatenbank zu mehr Vertriebserfolg

Wussten Sie, dass Sie Ihr Umsatzpotenzial enorm erhöhen können, wenn Sie im Sales mit den richtigen Daten arbeiten?

Kanäle und Kundenverhalten verändern sich zwar stetig –

mit der Verwendung einer Firmendatenbank können Sie Ihren Kunden jedoch stets erreichen und eine persönliche Beziehung zu ihm aufbauen.

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz und Automatisierungsmaßnahmen setzt sich bei der Datenbeschaffung und -analyse immer stärker durch.

Diese Technologien ermöglichen es Unternehmen, große Datenmengen gesammelt in einer Firmendatenbank zu analysieren. Außerdem können so Muster erkannt und Erkenntnisse gewonnen werden, die mit herkömmlichen Methoden nur schwer oder gar nicht aufgedeckt werden können.

Mit seiner DSGVO-konformen B2B-Datenbank ermöglicht Cognism Unternehmen eine zielgerichtete Leadgenerierung durch den Einsatz von Sales-Software.

 

Warum auch Ihr Unternehmen eine Firmendatenbank benötigt

Spreadsheets waren gestern. Was es heutzutage braucht, ist ein effizientes Datenmanagement-Tool. 

Wenn Sie Ihr Unternehmen auf ein völlig neues Level bringen wollen, sollten Sie darüber nachdenken, sich je nach Bedarf eine Firmendatenbank für Deutschland oder gleich eine internationale Firmendatenbank zuzulegen. 

Davon kann Ihr Unternehmen auf allen Ebenen profitieren: 

Verwaltung von Kundendaten und -beziehungen

In der Regel ist der erfolgreiche Vertrieb das A und O für Unternehmenswachstum. Deswegen sollte die gezielte Neukundenakquise mit den richtigen Methoden im Mittelpunkt Ihrer Wachstumspläne stehen.

In einer guten Firmendatenbank befinden sich nicht nur Kontaktdaten und Firmenadressen. Sie beinhaltet zudem Kontextdaten zum Unternehmen, wie zu Finanzierungsrunden, Stellenwechsel und Angaben zur Technologienutzung des Unternehmens.

Effiziente Suche nach Leads 

Ihre Sales Mitarbeiter müssen nicht mehr unnötig Zeit in die Suche nach passenden Leads investieren.

Mit einer umfangreichen Firmendatenbank können sowohl potenzielle Kunden als auch Geschäftspartner schneller identifiziert werden.

Die Suche lässt sich dank Filter und Kriterien wie etwa Standort, Branche, Größe oder Umsatz zusätzlich präzisieren. 

Auch Informationen zu Produkten und Dienstleistungen oder der Unternehmensgeschichte können bei der Leadgenerierung helfen. Aufgrund dieses Wissens können Vertriebsmitarbeitende fundierte Entscheidungen treffen, wenn es darum geht, welche Kunden sie ansprechen möchten.

Maßgeschneiderte Angebote 

Je mehr Informationen Sie über Ihre potenziellen Kunden haben, desto einfacher ist es, diesen ein gutes Angebot zu unterbreiten. 

Wenn Sie eine hochwertige Datenbank haben, erhalten Sie sofort Zugang zu Informationen über verschiedene Kunden. Anhand dieser kann das Vertriebsteam umso besser herausfinden, wie es vorzugehen hat. 

Nicht nur die direkte Ansprache des Kunden kann verbessert werden, auch die Angebote können besser an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst werden. 

Gewinne maximieren 

Wenn Sie eine gute Firmendatenbank kaufen und diese auch weiterhin gut pflegen, haben Sie zwar anfangs einige Ausgaben, die sich allerdings bald bezahlt machen. 

Auf lange Sicht können Sie mehr Leads in weniger Zeit generieren und Ihre Kunden besser erreichen. 

Ihre Sales Reps werden durch die gezielte Ansprache mehr Conversions erzielen und ihre Zeit generell effizienter nutzen können, um noch mehr potenzielle Kunden zu erreichen. 

Mehr Erfolg im B2B-Vertrieb bedeutet mehr Umsätze. Und das führt zu höherem Gewinn. Wer die Firmendatenbank richtig einsetzt, wird das Unternehmen nach und nach auf eine neue Erfolgsstufe bringen.

Marketingbudget sinnvoll einsetzen

Auch die Marketingabteilung kann von einer Firmendatenbank profitieren:

Marketingmaßnahmen sind teuer und das Budget ist meist knapp. Hochwertige Firmendatenbanken helfen dabei, die finanziellen Ressourcen bestmöglich einzusetzen.

Eine aktuelle, gute B2B-Firmendatenbank hilft, mehr über das Zielpublikum zu erfahren. So können Sie Ihre Werbemaßnahmen effektiv an Ihre Kunden anpassen.

Wer eine strukturierte Firmendatenbank führt, kann außerdem davor bewahrt werden, Zeit und Geld in Marketingmaßnahmen zu verschwenden, die nicht die gewünschten Reaktionen einbringen.

Analyse der Konkurrenz 

Eine Firmendatenbank kann auch dazu beitragen, die Konkurrenz zu analysieren. 

Wenn Sie beispielsweise Informationen zur Mitarbeiteranzahl, Finanzen, oder Unternehmenswachstum erhalten, können Sie die Stärken und Schwächen der Konkurrenten besser verstehen bzw. identifizieren. 

Dies hilft, sich von Mitbewerbern abzuheben, auf eine potenzielle Bedrohung zu reagieren oder sich klar im Markt zu positionieren. 

Veraltete Daten aktualisieren

Sollten Sie bereits über die Jahre hinweg Ihre Daten in Ihrem CRM gespeichert haben, besteht das Risiko, dass die Daten mit der Zeit veralten. 

Die Investition in eine Sales Intelligence Plattform wie Cognism, gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre alten Daten zu bereinigen und sie zu aktualisieren. Denn veraltete Kundendaten kosten Ihnen nur Zeit und Geld.

Mit unseren verifizierten Daten, die ständig aktualisiert werden, kann Ihnen so etwas erst gar nicht passieren. 

Sie erhalten Zugang zu neuen, korrekten, rechtskonformen Daten, mit denen Sie mehr Reichweite und bessere Vertriebserfolge erzielen können. 

Wozu überhaupt Daten kaufen?

Es gibt viele Gründe dafür, einen Anbieter für B2B-Daten zu nutzen.

  • Enorme Zeitersparnis:

    Es sind die wohl größten Pain Points im Sales – man hat falsche Telefonnummern, erreicht nicht die richtige Ansprechperson oder geht ein Unternehmen an, für das man nicht relevant ist.

    Um am Ende des Tages möglichst viele Verkaufsgespräche mit interessierten Zielkunden zu führen, sollte man vorher nicht erst stundenlang nach den richtigen Kontaktdaten recherchieren.

    Infografik zur Produktivität von Sales-Teams

    Eine manuelle Suche nach Kundendaten nimmt zu viel Zeit in Anspruch – wertvolle Zeit, die man besser in gute Gespräche mit den richtigen Kontaktpersonen investiert.
  • DSGVO-Konformität:

    Ein Thema, das insbesondere im DACH-Raum Unternehmen beschäftigt, ist das Thema Compliance bei der Verarbeitung sämtlicher Daten.

    Der kleinste Fehler kann hohe finanzielle Verluste nach sich ziehen. Wie gewährleistet man jedoch, dass jeder Mitarbeitende durchgehend mit rechtskonformen Daten arbeitet?

    Man kann sich stetig den Kopf darüber zerbrechen, ob man mit datenschutzkonformen Daten arbeitet. Oder man nutzt einen Datenanbieter, dessen oberste Priorität es ist, die Compliance seiner Daten zu gewährleisten.

    Hat man im Vertrieb eine korrekte Datengrundlage zur Hand, dann kann man seine Zeit in den Aufbau einer persönlichen Beziehung mit dem Zielkunden investieren.
  • Optimale Kundenzentrierung:

    Ein absoluter Anfängerfehler, dennoch in vielen Sales-Abteilungen zu beobachten:

    Sales Mitarbeiter, die viel Zeit in die Akquise von Unternehmen stecken, für die sie jedoch von vornherein irrelevant sind. Statt für eine zielgenaue Kontaktaufnahme ausschließlich die Unternehmen anzugehen, für die sie interessant sind und denen sie einen Mehrwert bieten.

    Eine gute Firmendatenbank schafft hierfür Abhilfe und liefert die Informationen, mit denen man nach geeigneten Zielkunden filtern kann. Auf die unterschiedlichen Arten von Daten gehen wir im nachfolgenden Abschnitt ein.

 

Verschiedene Arten von Daten 

Unternehmensdaten lassen sich in viele verschiedene Kategorien unterteilen. Einige davon sind: 

  • Firmenbezogene Daten

    Sie bestehen ausschließlich aus unternehmensbezogenen Daten, wie Firmenname, Größe, Website, Standort, Branche, Umsatz, Wachstumsrate und mehr. 

  • Personaldaten

    Bestehen aus mitarbeiterbezogenen Daten wie Name, Standort, Verbindungen, Berufsbezeichnung, Ausbildung und weitere. Solche Daten eignen sich nicht nur zu Recruiting-Zwecken, sondern auch um geeignete Ansprechpersonen innerhalb einer Organisation zu finden. 

  • Technische Daten

    Diese Daten beziehen sich auf Informationen wie beispielsweise Tech-Stack-Listen, Tool-Funktionen und mehr. Sie können sie nutzen, um Unternehmen zu finden, die Ihr Produkt kaufen möchten bzw. eine dringende Lösung benötigen, oder auch um Marktforschung zu betreiben.

Eine Infografik zu den Arten von B2B-Daten

Je nach Wunsch gibt es Firmendatenbanken, die Daten aus einer oder mehreren Kategorien zur Verfügung stellen. Viele der Daten überschneiden sich auch oder korrelieren miteinander.

Das sollten Sie vor dem Kauf einer Firmendatenbank wissen 

Damit Sie die beste Entscheidung bei der Wahl einer Firmendatenbank treffen, sollten Sie davor einige wichtige Punkte klarstellen: 

  • Legen Sie genau fest, wofür Sie die Daten verwenden wollen. 

    Kaltakquise, Optimierung des Verkaufsgesprächs etc. 
    Je nach Art des Projekts benötigen Sie verschiedene Daten und Informationen.

    Geben Sie Ihre Anforderungen so genau wie möglich an und formulieren Sie all Ihre Bedürfnisse klar und deutlich.

  • Vergewissern Sie sich, dass der Anbieter Ihr Unternehmen und die Aktivitäten, auf die Sie abzielen, versteht. 

    Dies mag offensichtlich erscheinen, trotzdem liegen Fehler bei der Zielgruppenbestimmung oft an simplen Verständnisproblemen. 

    Es ist wichtig, dass alle Beteiligten die Situation richtig deuten und die angestrebten Ziele verstehen.

  • Vergewissern Sie sich, dass der Umfang der Daten, die Sie erwerben, für die von Ihnen geplanten Maßnahmen angemessen ist. 

    Es hat keinen Sinn, eine B2B-Datenbank mit 5.000 Unternehmen zu kaufen, wenn Sie nur einen Sales Mitarbeiter haben, der die Direktansprache durchführt. 

    Sie müssen die Datenmenge auf Ihr Team, Ihre Ziele und die Kapazitäten abstimmen.

  • Wenn Sie sich über Ihre Zielgruppe oder Ihren Datenabieter nicht sicher sind, fordern Sie eine Datenprobe an.

    Bereits anhand einiger weniger Firmennamen können Sie feststellen, ob Sie auf dem richtigen Weg sind. Außerdem können Sie Details überprüfen, um die Qualität der Daten sicherzustellen.

 

  • Pflegen und erweitern Sie Ihre Datenbanken über Webdienste oder API.

    Immer mehr Anbieter wie Cognism bieten Webdienste an, mit denen Sie Ihre Daten automatisch aktualisieren können. 

    Sie können beispielsweise automatisch die Umsatz- oder Tätigkeitsinformationen eines Unternehmens oder sogar den Umsatz aller Ihrer Wettbewerber für eine Produktkategorie abrufen. 

    Nicht alle Anbieter setzen auf die Verwendung von Automatisierungsmaßnahmen und KI. Deswegen ist es wichtig, dass Sie sich im Vorhinein über alle Möglichkeiten informieren.

Wie findet man gute Firmendatenbanken in Deutschland?

Um geeignete Firmendatenbanken zu finden, sollten Sie diese im direkten Vergleich gegenüberstellen. 

Außerdem müssen Sie sich im Klaren darüber sein, welche Daten Sie benötigen.

  • Bestimmen Sie die Unternehmensziele.

    Legen Sie fest, wie die Daten Ihnen helfen sollen, Ihre Ziele zu erreichen. Entwickeln Sie eine Datenstrategie und ermitteln Sie die Bereiche, für die Sie Daten benötigen.

  • Prüfen Sie die Konkurrenz.

    Recherchieren Sie die Tools und Lösungen, die Ihre Mitbewerber einsetzen. Dies könnte Ihnen helfen, sich in den sprichwörtlichen Tiefen des  Datengewässers besser zurechtzufinden und neue Möglichkeiten zu schaffen.

  • Identifizieren Sie den Endnutzer. 

    Vergewissern Sie sich, dass die Daten für die Personen in Ihrem Team relevant sind, die sie letztendlich für die Analyse verwenden werden. Das bedeutet, dass Sie vor allem die Mitarbeiter in Sales oder Marketing aktiv in die Entscheidungsfindung einbeziehen. 

  • Berücksichtigen Sie die Kosten.

    Datenlösungen unterscheiden sich stark in Preis, Qualität und anderen Aspekten. Vergewissern Sie sich, dass die Daten, die Sie erhalten, auch wirklich die sind, die Sie brauchen. 

    Vergleichen Sie Anbieter und lassen Sie sich verschiedene Angebote erstellen. Es ist weder sinnvoll, die kostengünstigste Option zu wählen, noch unnötig hohe Beträge für unzureichende oder zu viele Daten zu zahlen. 

Alles in allem sollte die Wahl der richtigen Firmendatenbank für Ihr Unternehmen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Sie wird Sie nicht nur Geld kosten, sondern auch Ihre zukünftigen Geschäftsentscheidungen beeinflussen. 

Im besten Fall kann Ihr Team die Daten sinnvoll nutzen und damit die Effizienz und Produktivität, sowie auf lange Sicht gesehen, die Umsätze steigern. 

Im schlechtesten Fall sind die Daten inkorrekt und bereiten Ihrem Team mehr Arbeit und weniger Erfolg. 

Nehmen Sie sich daher Zeit und analysieren Sie alle Ihre Datenanforderungen und die damit verbundenen Geschäftsziele, sowie die verschiedenen Anbieter. 

Finger weg von kostenlosen Firmendatenbanken! 

Die Versuchung ist groß, ganz einfach auf eine kostenlose Online-Firmendatenbank zurückzugreifen. 

Aber sobald Sie die vermeintlich hilfreichen Firmendaten abfragen, stellt sich meist schnell heraus, dass diese alles andere als eine Unterstützung für Ihr Sales Team sind. 

Leider halten kostenlose Datenbanken meist nicht, was sie versprechen. Anstatt Qualität zu liefern, bringen sie Ihnen maximal Probleme. 

Kostenlose Firmenadressen beispielsweise sind meist inkorrekt und veraltet. Darüber hinaus sind sie oft auch unvollständig und verstoßen möglicherweise gegen das Datenschutzgesetz. 

Für Ihr Marketing und Sales bedeutet das mühsame Recherchearbeit und intensive Korrekturen. Zusätzlich ist zu betonen, dass Sie sich durch die Verwendung nicht rechtskonformer Daten sogar strafbar machen.

Um die Verwendung falscher, eventuell illegaler Daten zu vermeiden, raten wir stark davon ab, auf kostenlose Firmendatenbanken zu setzen. 

Auch wenn Sie für diese Daten nicht zahlen, kosten die Daten im Endeffekt mehr Aufwand, Zeit und somit auch Geld. 

So wählen Sie den richtigen Anbieter für Firmendatenbanken aus 

Heutzutage gibt es viele Unternehmen, die Daten verkaufen. Deshalb kann es schwierig sein, eines auszuwählen. 

Jedes dieser Unternehmen unterscheidet sich in Bezug auf Datenqualität, Preis, Service und mehr. 

Einige bieten vielleicht nur einen einzigen Datensatz an, während andere mehrere Datenbanken bereitstellen können. Während Sie bei manchen Anbietern nur begrenzte Nutzungsberechtigung haben, genießen Sie bei anderen jahrelangen Service. 

Das Wichtigste ist, dass die verwendeten Daten dem aktuellen Datenschutzgesetz entsprechen und nicht illegal sind. 

Sehr billige oder kostenlose Firmendatenbanken enthalten, wie bereits erwähnt, meist falsche Daten und sind möglicherweise nicht rechtskonform. Durch die Verwendung solcher Daten können auch Sie sich strafbar machen! 

Kurz gesagt, der beste Datenanbieter ist derjenige, der eine außergewöhnliche Datenqualität sowie volle Transparenz bezüglich des Datenschutzes bietet und neue Wege findet, die Herausforderungen von Webdaten zu meistern. 

Cognism bietet genau das und noch mehr. Die benutzerfreundliche Online-Firmendatenbank zeugt von Qualität. Hochwertige, verifizierte, aktuelle und DSGVO-konforme B2B-Daten machen sie zur besten Firmendatenbank in Deutschland. 

Unsere Sales Intelligence Plattform hilft Ihnen dabei, Ihren Akquiseprozess noch detaillierter zu gestalten. Identifizieren Sie neue Leads in wenigen Sekunden und füllen Sie Ihre Sales Pipeline. 

Sie genießen unbegrenzten Zugriff auf detaillierte Daten jeder Unternehmensebene. Die Plattform lässt sich ganz einfach integrieren, sodass Sie diese auch zusammen mit allen anderen Systemen nutzen können. 

Überzeugen Sie sich vom Marktführer und fordern Sie noch heute eine kostenlose Demo an.

Weitere Beiträge lesen

Daten

So verdoppelte eine Plattform für digitale Planung MQLs mit Cognism
So verdoppelte eine Plattform für digitale Planung MQLs mit Cognism
Eine Plattform für digitale Planung konnte mit Cognism ihre MQLs um 100 % steigern und Kosten für bezahlte Marketingkampagnen sparen. Mehr erfahren
Die 12 besten DiscoverOrg-Alternativen in 2024
Die 12 besten DiscoverOrg-Alternativen in 2024
Suchen Sie nach einer DiscoverOrg Alternative? Vergleichen Sie Preise, Funktionen und Bewertungen der Top-Alternativen. Sehen Sie hier die Liste!
Wie eine Agentur in Österreich DSGVO-konforme Daten von Cognism nutzt
Wie eine Agentur in Österreich DSGVO-konforme Daten von Cognism nutzt
Eine Consulting-Agentur in Österreich nutzt die Daten von Cognism für die Identifizierung von Zielkunden und das Targeting ihres Outreachs. Mehr erfahren

Möchten Sie herausfinden, wie Sales Teams Ihre Pipeline mithilfe von Cognism füllen?

Dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns!

Setzen Sie neue Sales-Rekorde 

Cognism bietet Ihnen Zugriff auf eine globale Datenbank und eine Fülle von Datenpunkten, die Ihnen dabei helfen bessere Beziehungen zu Ihren Zielkunden aufzubauen. 

Intent Data

Cognisms Intent Daten helfen Ihnen dabei, Unternehmen zu identifizieren, die aktiv nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung suchen – und wichtige Entscheidungsträger anzusprechen, wenn sie zum Kauf bereit sind.