Skip to content

Mit einer B2B Datenbank Ihre Akquise effektiver machen

 

Inhalte

  1. Wie eine B2B Datenbank Ihre Neukundenakquise schneller, günstiger und effektiver macht
  2. Was ist eine B2B Datenbank?
  3. Darum sollten Sie eine B2B Database benutzen
  4. Die Datenbank als Geheimnis produktiver B2B Vertriebsteams
  5. Was können Sie mit einer B2B Datenbank alles erreichen?
  6. Wie Sie mit einer B2B Datenbank schnell Leads identifizieren
  7. Was seriöse B2B Datenbanken von schlechten unterscheidet
  8. Woher bekommen Unternehmensdatenbanken ihre B2B Daten?
  9. Diese Daten sollte eine gute Unternehmensdatenbank haben
  10. Daran erkennen Sie schlechte Anbieter
  11. Sprechen wir über Preise: Was sollten seriöse B2B Datensätze mindestens kosten?
  12. Halten Sie sich von Billiganbietern fern
  13. Sind B2B Datenbanken DSGVO-konform?
  14. Die beste B2B Datenbank für Ihr Marketing und Sales
  15. Was ist in der Cognism B2B Datenbank enthalten?
  16. Was können Sie mit der Cognism Unternehmensdatenbank erreichen?
  17. Erfolgsstories von Cognism Kunden

 

  

Wie eine B2B Datenbank Ihre Neukundenakquise schneller, günstiger und effektiver macht

Vertriebsteams haben es nicht leicht: Sie sollen möglichst effektiv und kostengünstig Neukunden generieren, bestehende Leads weiterentwickeln und Bestandskunden erhalten. 

Ihre Leistung ist in den Umsatzzahlen direkt erkennbar und jedes Teammitglied bekommt Sales Vorgaben, die zu erreichen sind. 

Trotzdem schaffen es laut CSO Insights nur 30% der Unternehmen, mindestens 75% ihrer Verkaufsziele zu erreichen. Der angestrebte Umsatz wird also im Normalfall gar nicht erreicht. 

Das liegt auch daran, dass die Neukundengenerierung oft zeitaufwändig und teuer ist. 

Sie kann sogar durchaus stupide und ineffizient sein. Denn viele Sales Teams verlassen sich auch heute noch auf die manuelle Recherche potenzieller Kunden. 

Doch es sollte nicht stundenlang dauern, einen neuen potenziellen Lead zu identifizieren. 

Durch die Nutzung einer intelligenten B2B Datenbank kann das sogar in Sekundenschnelle gehen!

 

Vertriebsziele-sezten-b2b-branche-CTA2-blog-1

 

Was ist eine B2B Datenbank?

Eine B2B Datenbank (oder auch Unternehmensdatenbank) enthält viele relevante Informationen, die Sales Teams bei einem Verkaufsabschluss helfen können. 

Die Nutzung solcher Kontaktdatenbanken kann den Rechercheaufwand zur Findung neuer Leads erheblich reduzieren und Ihr Sales Team dadurch effektiver machen. 

Wir schauen uns nun an, wie genau die Nutzung einer B2B Database Ihre Umsätze steigert und was Sie bei der Auswahl einer seriösen, DSGVO konformen Datenbank beachten sollten.

 

Darum sollten Sie eine B2B Database benutzen

Sales Teams verschwenden einen Großteil ihrer Zeit. Nicht, weil sie unmotiviert sind, sondern weil sie nicht die effektivsten Tools zur Hand haben. 

Sales-Mitarbeiter verbringen zu viel Zeit mit der manuellen Recherche von Leads. Alleine einen Lead zu identifizieren verbraucht oft enorme Ressourcen. Und dann fehlen immer noch die persönlichen Informationen über den Lead, mit denen die Kontaktaufnahme intelligenter und persönlicher gestaltet werden könnte. 

Doch die Leadgenerierung muss nicht so teuer und zeitaufwändig sein. Die Lösung: B2B Datenbanken, die Ihrem Vertrieb sämtliche relevanten Informationen über einen potenziellen Kunden liefern.

 

Die Datenbank als Geheimnis produktiver B2B Vertriebsteams

Die Nutzung einer B2B Datenbank kann diese Zeit- und Personalkosten erheblich reduzieren und Vertriebsteams endlich den Raum geben, sich um die Beziehung zu ihren Leads zu kümmern. 

Die Suche nach den richtigen Entscheidern und ihren Kontaktdaten sollte nicht stundenlang dauern. 

Mit einer guten B2B Datenbank können Sie innerhalb von Minuten eine ganze Liste an qualifizierten Leads erstellen, komplett mit allen Adressdaten, Email-Adressen und Telefonnummern. Sehen Sie es so: die Recherche ist nur die Vorarbeit, die Voraussetzung für die Chance, einen Sale zu machen. 

Diese Recherche sollte so effizient, klug, und automatisiert wie möglich erfolgen. Dann kann Ihr Vertriebsteam seine tatsächliche Stärke ausspielen, nämlich den überzeugenden Kontakt mit potenziellen Kunden.

 

Was können Sie mit einer B2B Datenbank alles erreichen?

Firmendatenbanken machen Vertriebsteams produktiver. Aber warum eigentlich? Welche Möglichkeiten haben sie durch die Nutzung einer B2B Datenbank? 

Mit einer guten und seriösen B2B Datenbank (z.B: Cognism) können Sie:

  • TAM Analysen durchführen; also die Zahl potenzieller Kunden in ihrem gesamten Zielmarkt identifizieren. 
  • Gezielt ein Ideal Customer Profile (ICP) erstellen. 
  • Schnell potenzielle Leads identifizieren und deren Kontaktdaten bekommen. Umgehen Sie Gatekeeper und erreichen Sie direkt die Entscheidungsträger.  
  • Ihre Sales Pipeline immer wieder mit qualifizierten Leads füllen. 
  • Ihre CRM Datenbank anreichern und aktuell halten.
  • Ihr Team produktiver machen, indem manuelles Recherchieren wegfällt. 
  • Bessere Entscheidungen darüber treffen, welche Leads qualifiziert sind und wo sich ein Zeitinvestment lohnt. 
  • Den besten Zeitpunkt für die erste Kontaktaufnahme identifizieren. 
  • Die Gewissheit erhalten, bei der Leadgenerierung weltweite Compliance Regeln einzuhalten. 

Es gibt also viele Gründe, warum die Nutzung einer guten B2B Datenbank Ihr Vertriebsteam bei seinen Umsatzzielen unterstützen wird.

 

Wie Sie mit einer B2B Datenbank schnell Leads identifizieren

Wie können Sie sich die Lead-Identifizierung mit einer Unternehmensdatenbank genau vorstellen? 

Der Umgang mit der Software sollte einfach und benutzerfreundlich gestaltet sein. So können Sie im Idealfall innerhalb von wenigen Sekunden eine Liste mit qualifizierten Leads erstellen. 

Dafür werden verschiedene Filter genutzt, um geeignete Leads nach Kriterien wie Branche oder Kaufintention zu ermitteln. 

Im folgenden Bild sehen Sie, wie das bei unserer Cognism B2B Datenbank in der Praxis aussieht:

German B2B Datenbank SEO Page

 

Was seriöse B2B Datenbanken von schlechten unterscheidet

Sie möchten nun eine gute B2B Datenbank finden, mit der Sie die Umsatzziele Ihres Vertriebsteams erreichen können. 

Um sich für einen Anbieter von B2B Daten zu entscheiden, sollten Sie auf verschiedene Qualitätskriterien achten: 

  1. Die Datenqualität
  2. Die Aktualität der Daten
  3. Die Herkunft der Daten
  4. Die DSGVO Compliance bzw. weltweite Compliance der Daten

Wir schauen uns nun näher an, wie sie dabei seriöse von unseriösen Unternehmensdatenbanken unterscheiden können.

 

Woher bekommen Unternehmensdatenbanken ihre B2B Daten?

Ihre B2B Datenbank sollte eine sichere und verlässliche Datenbasis haben, deren Herkunft Sie als Nutzer nachvollziehen können. Anbietern, die ein großes Geheimnis aus Ihren Datenquellen machen, sollten Sie mit Skepsis begegnen. 

Denn es könnte sein, dass der Anbieter gegen weltweite Compliance Regeln verstößt, was wiederum auf Ihr Unternehmen zurückfallen kann.

Eine saubere und zuverlässige Datenbasis ist somit die Grundvoraussetzung für gute B2B Daten. 

Doch woher bekommen Datenbanken nun ihre Daten zu B2B Adressen, Email-Adressen oder Telefonnummern? 

Es gibt zwei Arten von Datenquellen: 

  • Öffentliche Datenquellen
  • Private Datenquellen

 

Öffentliche B2B Datenquellen sind beispielsweise Unternehmenswebseiten, Social Media Auftritte, Pressemitteilungen oder Artikel. 

Private B2B Datenquellen sind nicht jeder Person zugänglich. In dem Fall befinden sich die Daten hinter einer Paywall oder sind nur Abonnenten eines bestimmten Sales Intelligence Services zugänglich. 

Wichtig dabei: Privat heißt nicht automatisch, dass diese Daten nicht rechtskonform beschafft wurden. Es bedeutet lediglich, dass diese Daten nicht direkt öffentlich für jeden zugänglich sind. 

Eine gute Unternehmensdatenbank wird sowohl öffentliche als auch private Datenquellen nutzen, und dies auf ihrer Webseite auch transparent machen.

 

 

Diese Daten sollte eine gute Unternehmensdatenbank haben

Wenn Sie sicher sind, dass die Daten eines Anbieters aktuell gehalten und DSGVO-konform sind, schauen Sie sich an, welche Daten genau angeboten werden. 

Um den Umsatz Ihres Sales Teams zu steigern, sind folgende Daten besonders wichtig: 

  • Demografische Daten: Name, Email-Adresse, Telefonnummer, Standort, beruflicher Werdegang, Kompetenzen. 
  • Firmografische Daten: Firmenname, Unternehmensstandort, Branche, Anzahl der Mitarbeiter, Umsatzinformationen
  • Technografische Daten: Technologien, die von Mitarbeitenden oder im Unternehmen verwendet werden. 
  • Chronografische Daten: Firmenumzüge, Stellenwechsel, Finanzierungsrunden, Firmenübernahmen, Börseneinführungen, Veranstaltungsteilnahmen, Stellenausschreibungen. 

Diese Daten helfen Ihnen, das WER zu identifizieren: Welche potenziellen Leads sind es wert, angesprochen zu werden? 

Allein das kann Ihr Vertriebsteam produktiver machen

Doch auch das WANN der Kontaktaufnahme spielt eine wichtige Rolle. 

Im Idealfall sollte eine gute B2B Datenbank Ihnen Bescheid sagen, wenn sich eine optimale Chance für eine Kontaktaufnahme ergibt. 

Überprüfen Sie daher, ob ein potenzieller Anbieter Ihnen besondere Informationen liefert, die Ihnen helfen, den optimalen Zeitpunkt des Erstkontakts festzustellen. 

Datenbank_CTA-Jun-13-2022-04-12-10-57-PM

 

Bei Cognism arbeiten wir beispielsweise mit Event Triggern

Sie können danach filtern, wenn ein Mitarbeiter die Stelle wechselt, das Unternehmen eine neue Finanzierungsrunde durchlaufen hat, oder ein neuer Standort aufgebaut wird. 

Sie können auch nach sehr spezifischen Events suchen, zum Beispiel nach Unternehmen, bei denen in der C-Suite jemand neu eingestellt wurde. 

Außerdem verwenden wir bei Cognism Intent Daten. Das sind Informationen über die Kaufintentionen der potenziellen Leads. Mit diesen Intent Daten können Sie nach Leads filtern, die klare Signale gesendet haben, dass sie bereit für einen Kaufabschluss sind. 

Mit B2B Datenbank Akquise effektiver machen_infographic


Daran erkennen Sie schlechte Anbieter

Es gibt verschiedene Kriterien für die Wahl einer guten B2B Datenbank. 

Der allerwichtigste Punkt ist hierbei die Datenqualität. Veraltete und ungenaue Daten nutzen klarerweise niemanden etwas. 

Gute Datensätze müssen ständig aktuell gehalten werden. Denn durch Mitarbeiterfluktuation können Kontaktlisten schnell veralten. Unternehmen können ihren Standort wechseln, fusionieren oder sich neu positionieren. 

Ungenaue Daten können also dazu führen, dass Ihr Vertriebsteam dutzende Emails versendet, die bei niemandem mehr ankommen. 

Daher ist es wichtig, dass eine gute B2B Datenbank transparent erklärt, wie sie ihre Daten aktuell hält und überprüft. 

Bei Cognism machen wir beispielsweise eine Telefonverifizierung, um sicherzugehen, dass die Kontaktdaten Ihrer Leads aktuell sind und Sie die gewünschte Person auch tatsächlich erreichen. 

Um einen potenziellen Anbieter von Unternehmensdaten zu bewerten, achten Sie also auf Anzeichen, dass die Daten regelmäßig qualitätsgeprüft werden. 

Zusätzlich können Sie sich auch an Kundenreviews orientieren. Nutzen Sie zudem kostenlose Demos, um einen echten Einblick in die Qualität der Daten für Ihren Markt zu bekommen.

 

Sprechen wir über Preise: Was sollten seriöse B2B Datensätze mindestens kosten?

Manch ein Anbieter von Unternehmensdaten wirbt damit, wie billig der Kauf der Kontaktdaten ist. 

Das geht los bei 2 Cent pro Datensatz (wobei Sie nicht genau wissen, was ein Datensatz eigentlich enthält). 

Damit Anbieter den Preis für ihre Datenbänke soweit drücken können, müssen sie an irgendeinem Punkt sparen. Und leider wird meist bei der Datenqualität gespart. 

Saubere, zuverlässige Daten über Leads und Unternehmen zu sammeln, ist zeit- und kostenintensiv. Vor allem, weil die Daten regelmäßig auf ihre Aktualität überprüft werden müssen.

 

Halten Sie sich von Billiganbietern fern

Wenn Sie für einige Euro bereits ganze Datensätze mit Informationen bekommen sollen, ist Vorsicht geboten. Denn dann ist es schier unmöglich, dass die Qualität der Daten Ihren Anforderungen entspricht. 

Selbst wenn die Daten aktuell sein sollten, sind sie oft sehr oberflächlich gehalten. So fehlen oft die wichtigsten Kontaktdaten wie Email oder Telefonnummern. Wenn Sie Ihre potenziellen Leads nicht direkt erreichen können, hilft Ihnen auch die längste Liste potenzieller Kunden nichts.

Daher achten Sie beim Vergleich von Anbietern darauf, dass Sie Herkunft, Qualität, und den Tiefgang der Daten nachvollziehen können. Scheint ein Angebot zu gut um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.

Wie sieht das mit der ROI aus? Das können, wie bei SalesDRIIVN, nach einem Jahr schon ein sechsstelliger ROI sein. Es lohnt sich also, zu einem guten Anbieter zu gehen.

 

Sind B2B Datenbanken DSGVO-konform?

Seriöse B2B Datenbanken sind DSGVO-konform und erfüllen weltweite Compliance Standards. 

Es ist auch nach den neuen DSGVO Regelungen von 2018 weiterhin legal, Kontaktadressen für gewerbliche Zwecke zu kaufen. Ihr Vertriebsteam ist also auf der sicheren Seite. 

Hierbei ist nur wichtig, dass die Daten, wie alle anderen auch, nach Datenschutzregeln gehandhabt werden und natürlich legal beschafft wurden. 

Anbieter von guten B2B Datenbanken werden auf ihrer Webseite transparent erklären, dass sie DSGVO-konform arbeiten und wo sie Ihre Daten herbekommen. Tut ein Anbieter dies nicht, ist Vorsicht geboten.


Die beste B2B Datenbank für Ihr Marketing und Sales

Wir sind natürlich ein wenig voreingenommen, aber wir sind überzeugt, dass Cognism der beste B2B Datenanbieter ist. Wir stellen Ihnen aktuelle, akkurate B2B Daten zur Verfügung, auf die Sie sich verlassen können.

Tatsächlich sind wir bei Cognism die größte DSGVO-konforme B2B-Lead-Datenbank im europäischen Raum. Und wir stellen Ihnen alle Tools zur Verfügung, die Sie benötigen, um diese Daten auch praktisch nutzen zu können.

 

Was ist in der Cognism B2B Datenbank enthalten?

  • 400 Millionen Unternehmensprofile - bieten von KMU bis hin zu Großkonzernen vollständige, weltweite Marktabdeckung des B2B-Sektors.
  • 55 Millionen europäische Profile - das ist die führende und umfangreichste Datenbank für Europa. 
  • 16 Datenpunkte - gewähren Ihnen einen alle nötigen Informationen über potenzielle Leads. 
  • 20 Millionen direkte Durchwahlnummern für Ihre Leads - sowohl in Europa als auch in den USA. 

800.000 täglich aktualisierte Datenpunkte – garantieren Ihnen, dass Sie stets die aktuellsten, praktisch verwertbaren Daten zur Hand haben.

 

Was können Sie mit der Cognism Unternehmensdatenbank erreichen?

  • Hochwertige B2B-Leads aus über 120 öffentlichen und privaten Quellen. 
  • Identifizieren Sie Entscheidungsträger und deren Kontaktinformationen - umgehen Sie Gatekeeper
  • Nutzen Sie Kaufsignale, um kaufbereite Leads zu kontaktieren. 
  • Betreiben Sie DSGVO-konforme, vorbildliche Datenhygiene und halten Sie Ihre CRM Daten aktuell. 

Mit der Cognism Datenbank kann Ihr Vertriebsteam seine Kontaktaufnahmen skalieren und sich auf das Wichtige konzentrieren: Den Kontakt mit potenziellen Kunden. 

Wir würden Ihnen gerne zeigen, was unsere B2B-Daten für Sie tun können - fordern Sie noch heute unsere kostenlose Demo an!

Mehr als 1000 Sales-Teams weltweit vertrauen unserer B2B Datenbank. 

Cognism ist marktführend im internationalen Sales-Intelligence-Markt. Wir setzen neue Standards in Sachen Datenqualität und Compliance.

 

Erfolgsstories von Cognism Kunden

Über 1000 Teams verwenden weltweit Cognism, um verlässlich Umsatz zu generieren. Das Team von Red C erreichte beispielsweise durch die Nutzung von Cognism eine 566% Steigerung bei der Leadgenerierung.

Gradfuel verdreifachten Ihren Umsatz in nur sechs Monaten.

Und das Team der Maintenance Recruiter generierte dreimal so viele Kundenmeetings in nur 10% ihres normalen Zeitaufwands.